Willkommen

Im Jahr 2014 wurden laut dieser Webseite weltweit ca. 4.300 Vorkommen des Namens Triebel dokumentiert. Im Vergleich wurde z.B. der Name Müller ca. 1 Million Mal dokumentiert. Von den weltweiten Triebels wurden ca. 3.500 in Deutschland und davon ca. 1.100 in Thüringen dokumentiert.

Die heutige geografische Verteilung mit Schwerpunkt Thüringen ist kein Zufall, denn es kann davon aus gegangen werden, dass die Vorfahren der meisten heute lebender Triebels aus Südthüringen stammen. Die frühesten Namenserwähnungen beginnen im 14. Jahrhundert in der heutigen Region Baden-Württemberg, jedoch noch als „Trübel“ oder „Träubel“.

Erste Erwähnungen und konkrete Stammlinien des Namens „Tri(e)bel“, die bis in die Gegenwart reichen, beginnen im Raum Südwest-Thüringen im 15. Jahrhundert:

Konkrete Erwähnungen und Stammlinien des Namens außerhalb Thüringens beginnen im 17. Jahrhundert, z.B. ab 1653 im Mannsfelder Land und ab ca. 1630 im Erzgebirge als ein Christoff Triebel eine Mahlmühle in Sosa (Eibenstock) kauft.

Ich hoffe ich kann mit dieser Webseite zur Forscher-Gemeinschaft beitragen. Alle Fakten sind meist meine persönlichen Erkenntnisse und damit mit Sicherheit nicht vollständig und wahrscheinlich auch nicht frei von Fehlern. Wer ist noch nicht an grausigen Handschriften in Sütterlin und Kurrent verzweifelt? Bitte schreiben Sie mich daher bei Fragen, Hinweisen und sämtlichen Quellen zum Namen Triebel an. Ich freue mich.

Für den „einfach nur“ Triebel-Interessierten gibt es wahre Geschichten. Allen viele Erkenntnisse!